Kinderhaus Bayreuth
Der Förderverein des Kinderhauses Bayreuth - Munckerstrasse
Startseite | Kontakt | Impressum
Die Idee
Das Haus
Der Verein
Das Buch
Einrichtung
Presse / Spender

Unsere pädagogischen Schwerpunkte

Wir leben Inklusion

„Die bunte Mischung macht `s – miteinander leben – voneinander lernen!“

Unser Bestreben ist es, dass wir allen Kindern unserer Einrichtung die gleiche Chance auf Bildung ermöglichen; dass alle Kinder an unseren Projekten teilhaben können und dass kein Kind „verloren“ geht!

Das gewähren wir durch ein professionelles Team von:

Wir arbeiten zusammen mit: Drittmittelprojekt:Teambegleitung (auf der Basis der Methodik des sozialtherapeutischen Rollenspiels)und Unterstützung im Hinblick auf die Kinder.

Die Teilnahme an einem warmen, gesunden Mittagsmahl ist für alle Kinder gegeben!

Jedes Kind hat das Recht auf eine „Pädagogik der Vielfalt“

Was macht unser Kinderhaus aus?
Das Kinderhaus zeichnet sich durch eine außergewöhnlich kreative Architektur aus. Diese ist an unser pädagogisches Konzept angepasst und verspricht kreative Erziehung auf hohem Bildungsniveau. Die Familiengruppen, auch als „Nester“ bezeichnet, stärken die Basiskompetenzen wie Urvertrauen und Geborgenheit. Wir haben auf eine komplette Öffnung verzichtet, da sowohl die unter dreijährigen Kinder, die behinderten und die von seelischer Behinderung bedrohten Kinder die Zugehörigkeit zu einer Gruppe dringend benötigen. Sie brauchen v. a. Sicherheit, eine angstfreie Umgebung und feste Bezugspersonen, Räumlichkeiten in denen sie erst einmal ankommen können, so lange verweilen dürfen, wie sie das „Nest“ brauchen. Das schließt aber nicht aus, dass sie sich jederzeit im gesamten Haus bewegen und aufhalten können. Eine Vielfalt an Bildungsräumen, Nischen, Ecken, Höhlen, Bewegungsräume, Klettermöglichkeiten, Rückzugsorte bieten den Kindern Freiheit, Kreativität, Selbständigkeit, Entfaltungsmöglichkeiten und Bildung. Das Kinderhaus wurde nach dem BEP gebaut.

Es gibt folgende Räume:
Das „Nest“ oder Familiengruppe genannt, ist ähnlich einer kleinen Wohnung gebaut. Sie besteht aus einem Gruppenraum, an dem ein eigenes Schlaf -und Kuschelzimmer angrenzt, ein Bad mit Toiletten, Waschbecken und Wickelmöglichkeit, ein Intensivraum als runder Erker angebaut und ein kleiner Materialraum. Insgesamt befinden sich 4 Familiengruppen im Kinderhaus. Sie tragen die Namen der 4 Elemente Luft, Erde, Feuer und Wasser. Das spiegelt sich in der Architektur wieder. Die Bäder sind mit Mosaiken dieser Elemente verziert. Vor jeder Gruppentüre befindet sich im Boden ein religiöses Mosaikelement. Auch die Wandfarbe und die Inneneinrichtung der Familiengruppen wurden nach den Elementen ausgewählt. Im Erdgeschoß befinden sich außer den beiden „Nestern“ Luft und Erde ein Turnraum und Nebenraum, ein Behinderten WC mit Dusche, 2 Erwachsentoiletten, eine Bauernwohnküche mit Kachelofen. Die Bauernwohnküche ist Treffpunkt für Eltern, Kinder und Personal, sowie Essplatz aller Hortkinder und Raum zum Backen, Kochen usw. Ein Atrium bietet den Blick auf Pflanzen und Wasserläufe von der Gruppe Luft und der Gruppe Feuer durch ein großes Glasfenster, ist aber auch vom Flur aus einsehbar und begehbar. Es spendet Licht im ganzen Haus und lädt ein zum Verweilen. Im Erdgeschoß befinden sich außerdem Haushaltsraum und Hausverteilungsraum. In das Obergeschoß gelangt man entweder mit dem Aufzug oder über das Treppenhaus. Dort befinden sich die „Nester“ Feuer und Wasser. Ein großer Therapieraum mit Turmzimmer ermöglicht optimale Therapie für behinderte oder von Behinderung bedrohte Kinder. Dieser Raum wird ebenfalls für Musiktherapie und Entspannungstherapie genutzt. Angrenzend befindet sich die Bibliothek. Ein eingebauter Turm mit runder Bank und gemütlichen Polstern und Sitzkissen bietet Platz für eine ganze Gruppe zum Betrachten von Bilderbüchern, zum Hören und Lauschen von Geschichten und Märchen. Die Bibliothek kann auch von den Eltern zum Schmökern und Ausleihen von guter Kinderliteratur genutzt werden. Von der Bibliothek aus gelangt man ins Computer- und Hausaufgabenzimmer für die Schulkinder. Dieser Raum ist bewusst schlicht gehalten um Konzentration zu fördern. Weitere Erwachsenen WCs befinden sich angrenzend an das Computerzimmer. Auf der gegenüberliegenden Seite ist Platz für das Personal und Besprechungen mit Eltern und Fachdiensten. In einem Anbau an der Nordseite des Kinderhauses wurde eine „Künstlerwerkstatt mit Künstlerhof“ errichtet. Dort kann geschreinert, getöpfert, gemalt und kreativ gearbeitet werden.




Sie haben ein Kind im Kinderhaus?
Elternbeirat Kinderhaus
Christuskirche Bayreuth Diakonisches Werk Bayreuth
Mit musikalischer Unterstützung von Sandy Wolfrum
Noch mehr Bilder vom Kinderhaus unter Mosaikfarm
Kinderhaus Bayreuth
Wir danken dem Nordbayerischen Kurier für die Bereitstellung der Artikel.
Nordbayerischer Kurier

Die Idee